So sieht eine erfolgreiche Nachfolge aus!

Günter Willmerding schließt nach 30 Jahren sein Zentrum – er hat sein Unternehmen erfolgreich an Jakob Häckh übergeben

Mit dem Umzug in neue Steinbeis-Räumlichkeiten in Langenau im Alb-Donau-Kreis ist der Generationenwechsel in der Zentrumsleitung von Prof. Dr.-Ing. Günter Willmerding zu Jakob Häckh erfolgreich abgeschlossen. Das war Grund genug, bei einer Feier gebührend zurück wie auch nach vorn zu blicken und Günter Willmerdings Leistung mit der Steinbeis-Auszeichnung zu würdigen.

1988 gründete Günter Willmerding das Steinbeis-Transferzentrum Neue Technologien in der Verkehrstechnik. Um das Know-how des Zentrums langfristig zu erhalten, gründete Nachfolger Jakob Häckh schon 2010 das Steinbeis-Transferzentrum Verkehrstechnik.Simulation.Software als kooperatives Start-up. Ziel war es, im Zuge des langfristig angelegten Nachfolgeprozesses sukzessive alle Kompetenzen und Ressourcen von Günter Willmerdings Zentrum an das neue Unternehmen von Jakob Häckh zu übertragen.

Dieser Prozess ist nun erfolgreich abgeschlossen – das zeigt fachlich nicht zuletzt auch der Transferpreis der Steinbeis-Stiftung – Löhn-Preis, den Jakob Häckh und sein Team gemeinsam mit der Daimler AG 2018 erhalten haben. Nach über 30 Jahren erfolgreicher unternehmerischer Tätigkeit, schließt Günter Willmerding sein Steinbeis-Transferzentrum Neue Technologien in der Verkehrstechnik nun. Er wird weiterhin als Mitarbeiter auf dem Gebiet der Lebensdauerberechnung für das Steinbeis-Transferzentrum Verkehrstechnik.Simulation.Software tätig sein und sich wissenschaftlich fokussiert auf die Theorie der Lebensdauer und deren Weiterentwicklung konzentrieren. Auch die winLIFE-Seminare sind eine Herzensangelegenheit für ihn, die er weiterhin federführend durchführen wird. Ein nahtloser Übergang für die Kunden ist sichergestellt: Für sie ändert sich praktisch nichts, denn alle Aufgaben des bisherigen Transferzentrums werden vom Team von Jakob Häckh übernommen.

Diese Rochade wurde am 26. Januar gebührend gefeiert. Mitarbeiter, Ehemalige, Doktoranden sowie Prof. Dr. Michael Auer (Vorstandsvorsitzender der Steinbeis-Stiftung) und Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Johann Löhn (ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Steinbeis-Stiftung von 1983 bis 2004) waren unter den Gästen. Johann Löhn und Michael Auer ehrten Günter Willmerding, der mit seinem Zentrum und Voith 2004 auch schon den Transferpreis der Steinbeis-Stiftung erhielt, gemeinsam mit der Steinbeis-Auszeichnung. Sie zeichnet Persönlichkeiten aus, die sich große Verdienste um Steinbeis erworben haben, sei es durch besondere Projekterfolge, eine besondere Persönlichkeit, Grundhaltung oder auch Vorbildfunktion.

Kontakt

Jakob Häckh
Steinbeis-Transferzentrum Verkehrstechnik.Simulation.Software (Langenau-Hörvelsingen)
www.stz-verkehr.de