- Steinbeis Transfermagazin - https://transfermagazin.steinbeis.de -

„DIGITAL IM TAUBER-VALLEY“

Das Programm des sechsten Popup Labors Baden-Württemberg steht fest

Digitalisierung schreitet voran, stellt aber gerade KMU vor besondere Herausforderungen. Diese sollen neue Wege kennenlernen, um mit modernen Technologien, Verbraucher-Trends oder der digitalen Transformation Schritt halten zu können. Um den Mittelstand bei dieser Herausforderung direkt vor Ort zu unterstützen und Innovationspotenziale zu fördern, kommt das Popup Labor Baden-Württemberg vom 5. bis 14. Februar 2020 nach Bad Mergentheim und Tauberbischofsheim.

Die vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation organisierte Veranstaltung gibt KMU die Möglichkeit, mit neuen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsprozessen zu experimentieren.

Die individuelle Umsetzung in die Praxis erfolgt für KMU im Rahmen von geförderten KOOP-Beratungen A und B mit einem Umfang von bis zu sechs Tagen durch erfahrene Steinbeis-Experten.

Die Palette der in Bad Mergentheim und Tauberbischofsheim vorgestellten Themen ist sehr weit gespannt und reicht von der Ausbildung von Junior-Datenwissenschaftlern über künstliche Intelligenz und agile Führung bis zum digitalen Handwerk.

VIER ALLEINSTELLUNGSMERKMALE – VIER FORMATE

Das Besondere am Popup Labor BW sind seine vier Alleinstellungsmerkmale: Es ist eine Werkstatt auf Zeit, in der KMU innovative Technologien, neue Geschäftsmodelle und agile Organisationsformen kennen und einsetzen lernen und auf diese Weise Wirtschaft und Digitalisierung über das Tagesgeschäft hinaus neu denken und gestalten können. Zielgruppe sind branchenübergreifend alle KMU in Baden-Württemberg. Popup Labor BW ist ein Element der innovativen Wirtschaftspolitik im Land und kostenfrei für die Teilnehmenden. Das Labor kommt zu den Menschen vor Ort. Statt um ungreifbare Globalisierung und entfesselte Märkte geht es um konkrete Chancen und Risiken der digitalen Transformation: Wie können Unternehmen Schritt halten, Tempo aufnehmen und Taktgeber werden lokal, regional und international?

Als grundlegende Veranstaltungstypen gibt es im Popup Labor BW vier Formate, die sich abhängig von Zielsetzung, Zeitdauer und Teilnehmerschaft unterscheiden: Die Akademie soll den Besuchern Digitalisierung vermitteln (Dauer: eine oder mehrere Stunden). Beim Treffpunkt haben sie die Möglichkeit Digitalisierung anzuschauen und auszuprobieren (Dauer: ½ Tag) und während der Arena diese selbst zu gestalten (Dauer: 1-2 Tage). Das letzte Format – Agenda – ist dazu da, die Gestaltungsagenda „Digitalisierung in Baden-Württemberg“ im Dialog zu verhandeln und zu setzen.

Das Projekt Popup Labor BW ist ein Vorhaben, das vom Technologiebeauftragten der Landesregierung Baden-Württemberg konzipiert wurde und vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg im Rahmen des Projekts „Innovationswerkstatt Baden-Württemberg für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)“ gefördert wird.

Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie unter: https://www.popuplabor-bw.de/programm-und-anmeldung/ [1].